DT144 Das ist der Grund, warum Musik das kreative Denken beeinflusst

Sie kennen das bestimmt: Sie hören einen bestimmten Song und sind sofort in eine längst vergangene Zeit oder einen bestimmten Ort versetzt oder erinnern sich an ein bestimmtes Gefühl. Musik kann längst vergessen geglaubte Erinnerungen hervorzaubern. Musik ist also eine Quelle der Inspiration. Aber es ist vor allem der individuelle Geschmack und die eigene Erfahrung, die uns Musik auswählen lässt und die entsprechende Auswirkung freischaufelt. Manch einer hat große Mühe, einen Arbeitstag ohne Musik zu bewältigen, während andere wiederum die Stille vorziehen. Dabei hängt der positive Einfluss von Musik auf die eigene Arbeit stark von der jeweiligen Aufgabe und von der Art der Musik abhängt, die man dabei hört.

Anleitung: Den Podcast kostenlos abonnieren
Für Profis: RSS-Feed
Unterstützen Sie den Podcast mit einer Bewertung auf iTunes

Kreativität ist die treibende Kraft hinter Innovationen und eine der Schlüsselkompetenzen des 21. Jahrhunderts. Die meisten Menschen wissen intuitiv, dass Musik ein guter Weg ist, die Kreativität zum Fließen zu bringen. Das zeigen auch diverse Studien: Menschen, die schnelle Beats hörten, erlebten einen messbaren Kreativitätsschub im Vergleich zur langsameren Klängen.

Die Teilnehmer einer Studie bekamen eine Auswahl an Musikstücke zu hören. Danach führten sie Tests durch, die bewerteten, inwieweit sie neue Ideen generieren und vielfältige Lösungen für ein Problem finden konnten. Menschen, die fröhliche Musik hörten, erzielten eine höhere Punktzahl bei den Tests als die Gruppe, die keine Musik oder traurige Musik hörte.

Die Forscher vermuten, dass Musik die Flexibilität des Denkens beeinflusst: Ein Modell der Kreativität beispielsweise legt nahe, dass Kreativität aus zwei Merkmalen besteht - Ausdauer und Flexibilität. Kreativität besteht nun darin, die üblichen Denkweisen zu überwinden und neue Wege zu einer Lösung zu denken.

Und nicht nur das: Der eigene Musikgeschmack verrät sehr viel über unsere Persönlichkeit.

In einer Studie von Menschen, die sich näher kennenlernen wollten, zeigte sich, dass das Lieblingslieder des anderen zuverlässige Vorhersagen betreffend der Persönlichkeitsmerkmale lieferte

Hier gibt es einen Überblick darüber, wie die verschiedenen Genres der Persönlichkeit entsprechen:

  • Blues-Fans und Jazz-Fans haben ein hohes Selbstwertgefühl, sind kreativ, aufgeschlossen und entspannt.

  • Klassische Musikhörer haben ein hohes Selbstwertgefühl, sind kreativ, introvertiert und gelten als relaxt.

  • Rapper wiederum haben ein hohes Selbstwertgefühl und sind kontaktfreudig

  • Country- und Western-Fans sind aufgeschlossen.

  • Reggae-Fans haben ein hohes Selbstwertgefühl, sind kreativ, neigen eher zum Müßiggang, sind aufgeschlossen und entspannt.

  • Rock- / Heavy-Metal-Fans haben ein eher geringes Selbstwertgefühl, sind weniger offen für Neues, aber kreativ.

Diese Studie und die Beschreibungen sind natürlich nicht ganz ernst zunehmen. Aber, wenn Sie wissenschaftliche Aussagen von Introvertierten und Extrovertierten betrachten, werden Sie einige deutliche Überschneidungen erkennen können.

Weiterführende Links

Der wöchentliche Blog von Ingrid Gerstbach

Verbinden Sie sich mit Ingrid auf LinkedIn oder Xing

Machen Sie mit!

Was sind Ihre Gedanken zum Thema dieser Folge? Diskutieren Sie auf Instagram und Facebook mit!