DT140: Methode: Der extreme User

Extreme User sind Menschen, die zum ersten Mal mit Ihrem Angebot konfrontiert sind. Oder es sind Power-Nutzer, die jedes Feature bis ins kleinste Detail kennen. Oder Menschen mit körperlichen Herausforderungen. Definieren Sie für Ihre Lösung eine bestimmte Dimension, die Sie besser verstehen wollen, und identifizieren Sie dann die Personen, die sich an den entgegengesetzten Enden dieser Dimension befinden. Und dann lassen Sie sich von genau diesen Menschen inspirieren.

Weiterlesen
DT139: So lernt Ihr Kunde, Sie zu respektieren

Wir können niemanden dazu zwingen, dass er uns respektiert. Genau das Gegenteil ist der Fall: Je mehr wir versuchen, andere zu überzeugen, desto mehr verlieren wir die Anerkennung des Anderen. Ob wir respektiert werden oder nicht, hängt letztlich nur von unseren Entscheidungen, unseren Verhalten, unserer Intention und unserer Außenwirkung ab.

Weiterlesen
DT137: Hören Sie auf Mitleid zu haben

Um für Menschen Lösungen zu erarbeiten, die funktionieren, ist Empathie eine wichtige Voraussetzung. In unserem Sprachgebrauch wird Empathie aber schnell gleichgesetzt mit Sympathie oder Mitleid. Letzteres lenkt die Aufmerksamkeit allerdings auf das Leiden und nicht auf den Erfolg einer Person. Und diese Einstellung führt zur Passivität und hilft letztlich niemanden.

Weiterlesen
DT135: Seien Sie bitte peinlich!

Wenn wir eine wirklich peinliche Situation erleben, wollen wir am liebsten im Erdboden versinken und dort so lange bleiben, bis Gras über die Sache gewachsen ist. Da das aber keine gute Strategie ist, braucht es eine andere Lösung, um mit Peinlichkeiten umzugehen. Wie wäre es, wenn Sie sich überlegen, wofür es gut ist, peinlich zu sein? Die gute Nachricht lautet nämlich: Peinlich zu sein ist kein Grund zur Panik. Vielmehr entwickeln Sie dank Peinlichkeiten die besten Ideen...

Weiterlesen
DT133: Advocatus Diaboli - des Teufels Anwalt

Mithilfe der Kreativitätstechnik Advocatus Diaboli können intensive, kontroverse Diskussionen angeregt werden, die wiederum als Entscheidungshilfe dienen und vor allem Gruppendenken gar nicht erst aufkommen lassen. Vor allem in der Ideengenerierungsphase lässt sich diese Kreativitätstechnik gut einsetzen.

Weiterlesen
DT132: Sommerspecial: USA - Gründerland Amerika

Nach unserem zweiwöchigen Aufenthalt in den USA kommen wir frisch gestärkt mit neuen Impulsen und spannenden Insights wieder, die wir in den nächsten Folgen in diesem Special mit euch teilen wollen. In Folge 1 starten wir mit einer generellen Einführung und erzählen euch, wie Start-ups in den USA im Vergleich zu den deutschen, österreichischen oder schweizerischen Kollegen aufgestellt sind.

Weiterlesen
DT131: Sommerspecial: Kreativ in den Tag starten

Sogar berühmte Kreative haben ihre eigenen Rituale. So soll van Beethoven jeden Morgen exakt 60 Kaffeebohnen abgezählt haben, aus denen er angeblich eine einzige Tasse brühte, bevor er sich unverzüglich ans Komponieren machte. Wie auch Ihr kreativer in den Tag starten könnt, erfahrt Sie in dieser Episode.

 

Weiterlesen
DT130: Sommerspecial: Die 4x4 Design Thinking® Methode - Teil 2

Je nach Erfahrung und Perspektive, die die Menschen mit Design Thinking gemacht haben, verstehen viele darunter etwas anderes: Einen Prozess, eine Methode, eine Philosophie. Für mich ist es letzteres, denn im Mittelpunkt von Design Thinking steht letztlich immer der Mensch. In Teil 2 dieser zweiteiligen Episode erfahren Sie, welche Faktoren Sie neben den Rahmenbedingungen und dem Mindset noch brauchen, um Design Thinking erfolgreich auch in Ihr Unternehmen zu etablieren.

Weiterlesen
DT129: Sommerspecial: Die 4x4 Design Thinking® Methode - Teil 1

Design Thinking verbindet das Denken und Handeln mit einer Methodik, die vor allem Flexibilität und Kreativität fördert. Ein bestimmtes Umfeld hilft dabei, das Verhalten zu formen, die Denkweisen zu verschieben und Ideen im Team zu fördern. Aus meiner Erfahrung habe ich ein eigenes Vorgehen entwickelt, um Design Thinking erfolgreich in Unternehmen zu etablieren - die sogenannte „4x4 Design Thinking“ Methode. In Teil 1 erfahren Sie die Details der ersten beiden Faktoren: Mindset und Umwelt.

Weiterlesen
DT125: Was es beim Design Thinking braucht, um wirklich in die Gänge zu kommen

Viele Menschen glauben, dass die Motivation eines Teams in mitten eines Projekts nicht aktiv gesteuert werden kann. Die gute Nachricht ist, dass Sie den Erfolg der Teamarbeit aktiv beeinflussen können. Die schlechte Nachricht ist, dass es Zeit und manches Mal auch viel Geduld und Hartnäckigkeit dazu braucht.

Weiterlesen
DT124: Die Wichtigkeit von guten Insights

Da Kundenerfahrungen im Design Thinking immer im Mittelpunkt stehen, ist es wichtig, einen tiefen Einblick in dessen Verhalten und Denken zu bekommen. Aber diese Einsichten und Erkenntnisse zu definieren, ist nicht so einfach und Eckpfeiler des Design- und Innovationsprozesses. Es ist wie der Leuchtturm für das, was Sie als nächstes tun sollten, und ein Katalysator, der Ihren Kunden einen neuen Mehrwert bietet.

Weiterlesen