Von Ingrid Gerstbach

Der beste Weg, um Ihr eigenes bzw. das unternehmerische Innovationsdenken zu fördern, besteht darin, dass Sie Ihre Perspektive weiten. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, sich mit externen Ideen und Mindsets zu beschäftigen.

Im Laufe unseres Lebens beginnen wir alle unseren Fokus und unser Denken einzuengen. Wir haben einen Job mit bestimmten Aufgaben und Funktionen innerhalb eines Unternehmens, das sich womöglich auf eine spezielle Branche fokussiert hat. Um möglichst gut in unserem Job zu sein, sind wir gezwungen funktional kurzsichtig zu werden: Wir konzentrieren uns mehr und mehr auf einen winzigen Teil eines großen Puzzles.

Nur wer zuhört, lernt

Wir lernen, was wir können und was nicht unsere Stärken sind. Daneben erkennen wir die Welt nicht, die voller neuer Möglichkeiten und Ideen steckt. Dabei können wir nichts sehen, wenn wir nicht schauen. Und wir können nichts finden, wenn wir nicht offen für Neues sind. Die meisten von uns sind auf ihr eigenes, kleines Universum konzentriert und lenken allen Fokus und Konzentration auf unsere tägliche Routine.

Wenn wir lernen, uns selbst neu von außen zu erleben, können wir andere Gewohnheiten und neue Werkzeuge entwickeln - sowohl für den persönlichen als auch für unternehmerischen Wachstum.

Wie das funktioniert?

3 Ideen, um Ihre Perspektiven zu weiten

Als Unternehmensberaterin mit dem Schwerpunkt Design Thinking sehe ich mich als Katalysator für kollaborative Innovation. Das bedeutet, dass einer meiner Schwerpunkte darin liegt, meinen Kunden zu helfen, ihre Perspektive mittels externer Betrachtungsweisen und neuer Methoden zu öffnen und zu weiten.

  1. Suchen Sie nach "naiven" Denkanstößen. Das Problem mit Experten - egal, ob diese intern oder extern beauftragt werden - liegt darin, dass die meisten von ihnen glauben, sie alleine wüssten die Antwort auf alle Fragen. Dabei schränken in der Regel Fachkenntnisse und Expertise, die im Laufe der Zeit entwickelt werden, eher ein.
    Je interdisziplinärer ein Team ist, je unterschiedlicher die Erfahrungen zu dem jeweiligen Thema sind, desto besser! Achten Sie also darauf, dass Sie unbedingt jemanden im Team haben, der sich nicht mit dem Fachgebiet auskennt und der nach dem „Warum“ fragt. „Ich weiß es nicht“ ist ebenfalls eine akzeptable Antwort. Sehr oft ist es die naive Perspektive, die alle Paradigmen zum Fall bringt und fragt „Wieso können wir nicht einfach…?“.
     
  2. Gehen Sie mit offenen Augen und kindlicher Neugierde durch die Welt. Suchen Sie bewusst nach etwas anderem im Internet und surfen Sie nicht die ewig gleichen Seiten an. Abonnieren Sie interessante Newsletter, werden Sie in Foren aktiv, sehen Sie sich auf Seiten um, die Sie sonst normalerweise aus Desinteresse wegklicken würden. Trinken Sie mal Ihren Morgen-Kaffee mit einem anderen Kollegen aus einem anderen Bereich. Gehen Sie mal einen neuen Weg zur Arbeit.
     
  3. Bringen Sie das Außen nach innen. Organisieren Sie in Ihrer Abteilung einmal ein Business-Frühstück. Laden Sie einen Experten von außen zu einem Vortrag ein, bitten Sie einen Abteilungsleiter einer anderen Abteilung oder aus einer anderen Filiale sich mit Ihnen und Ihrem Team über seine Funktion und seine Arbeit zu unterhalten. Oder holen Sie sich einen Motivationstrainer, bitten Sie Trendexperten, Techniker oder Anthropologen um kurze Impulse. Ein hervorragender Zeitpunkt bietet sich an, wenn Sie vor neuen Herausforderungen stehen, nach Chance suchen oder Probleme anders als sonst lösen wollen. Fragen Sie aber nicht die üblichen Verdächtigen, sondern suchen Sie bewusst nach Menschen mit der erforderlichen, einschlägigen Expertise. Lassen Sie sich anzünden und die Funken fliegen.

Entfesseln Sie Ihr eigenes externes Denken

Neulich bin ich über einen interessanten Vergleich gestolpert: Innovative Unternehmenskultur ist wie ein Eiswürfel. Die Veränderung passiert zuerst an den Rändern und weitet sich nach und nach Richtung inneren Kern des Unternehmens aus.

Wenn Sie innovativ agieren wollen, ist es wichtig, dass Sie sich darin üben über sich selbst hinaus zu agieren. Innovativer zu denken ist nichts, das von alleine passiert! Gerade am Anfang werden Sie sich zwingen müssen, nach Neuem Ausschau zu halten und eine Kultur zu schaffen, die durch externes Denken Innovationen ermöglicht. Es gibt unzählige Möglichkeiten, Ihre Perspektive zu erweitern. Wichtig dabei ist aber, dass Sie beginnen, etwas zu ändern und dranzubleiben.

Wenn Sie selbst Impulse oder Anstöße suchen, kontaktieren Sie mich einfach unverbindlich. Wir werden sicher schnell gemeinsam einen Weg finden :)

Comment