Von Ingrid Gerstbach

„Achte auf deine Gedanken, denn sie werden deine Worte. Achte auf deine Worte, denn sie werden deine Gefühle. Achte auf deine Gefühle, denn sie werden dein Verhalten. Achte auf deine Verhaltensweisen, denn sie werden deine Gewohnheiten. Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter. Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal. Achte auf dein Schicksal, indem du jetzt auf deine Gedanken achtest.“  Aus dem Talmud

Gedanken sind wichtig. Sehr sogar. Denn sie bestimmen sie nicht nur, wer wir sind, sondern auch, was wir bereits tun werden, was wir getan haben, wie wir denken, wie wir uns und andere behandeln. Sie bestimmen über Erfolg und Misserfolg.
All diese Dinge beginnen immer mit einem einzigen Gedanken. Aber nicht nur das, ich gehe noch einen Schritt weiter und behaupte, dass im Grunde alles Greifbare (auch Immaterielle), was in der Welt existiert, auf einem einzigen Gedanken basiert:

  • Das iPhone, mit dem Sie so gerne herumspielen? Produkt eines Gedankens.
  • Ein gesunder Körper, der einmal übergewichtig war? Änderte sich mit einem Gedanken.
  • Das erfolgreiche Unternehmen, das geniale Produkte und Services auf den Markt bringt? Es war in jemandes Kopf, noch bevor ein einziger Cent dafür ausgegeben wurde.

Genauso wie alles Positive in unserem Kopf beginnt, ist es auch mit Versäumnissen und Misserfolgen. Sie wollen z.B. ein Unternehmen gründen, haben aber zu große Angst vor dem ersten Schritt? Sie haben bereits so hart an dem Deal gearbeitet, aber momentan zweifeln Sie, ob das wirklich der richtige Weg ist und blasen alles ab? Diese negativen, von Angst bestimmten Gedanken sind die Ursache dafür, dass Menschen oft unglücklich sind, nur schwer aus diesem Gedankenmuster rauskommen bzw. es gar nicht erst versuchen.

Wenn alles in Ihrem Leben das Ergebnis Ihrer Gedanken ist, dann ist es wichtig, Ihr Denken zu beeinflussen. Das bedeutet aber nicht, dass ich Sie auffordere, nur mehr positiv zu denken - ich glaube vielmehr, dass es unmöglich und auch nicht gut ist, ständig alles nur positiv zu sehen und uns selber damit unter Druck zu setzen. Vielmehr möchte ich Sie ermutigen, sich Ihrer Gedanken bewusst zu werden und sich den Auswirkungen aktiv zu stellen.

Hier sind drei Schritte zu mehr Erfolg im Leben, die Sie gleich jetzt in Ihr Leben integrieren können:

1. Achten Sie auf Ihre Wortwahl und dem, was Sie sich selbst und anderen sagen

Viele Menschen sagen Dinge wie „Das wird nie passieren!“ oder „Das kann gar nicht funktionieren.“  Wenn Sie solche Sätze häufig verwenden, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie niemals den ersten Schritt wagen werden. Es ist so, als hätten Sie sich selbst ins Bein geschossen. Ihre Worte reflektieren immer Ihre eigenen Gedanken - ob Sie wollen oder nicht. Alles, was wir sagen und aussprechen (auch wenn niemand in der Nähe ist), ist Ausdruck dessen, wie wir uns in unseren Köpfen fühlen. Deswegen: Werden Sie sich bewusst, was Sie sagen und welche Wörter Sie wählen! Reden Sie liebevoll mit sich und anderen! Ein einfacher Trick, um den Kritiker in Ihrem Kopf nicht mehr so ernst nehmen zu müssen: Ändern Sie die Schnelligkeit Ihrer Sprache oder geben Sie sich selbst eine Mickey Maus Stimme.

2. Eliminieren Sie das Problem, packen Sie es bei der Wurzel

Sobald Sie die negativen Worte, die Sie sagen, identifiziert haben, gehen Sie einen Schritt weiter und suchen Sie nach den Gedanken, die die Wurzeln dieser Worte sind. Ersetzen Sie Wörter wie „sollen“ und „nicht können“ mit „wollen“ und „können“. Wenn Sie Ihre negativen Worte reflektieren, erkennen Sie auch Ihre eigenen Emotionen und Ihre Geisteshaltung. Und um überhaupt erfolgreich in irgendetwas zu sein, müssen Sie vor allem eines haben: Vertrauen. In sich und in andere.

3. Konzentrieren Sie sich auf Lösungen, nicht Probleme

Nachdem Sie die Worte, die Sie sagen, identifiziert und erkannt haben, aus welcher Haltung heraus diese kommen, ersetzen Sie diese mit positiven Worten und Gedanken, die Ihnen wichtig sind. Sie werden sehen, dass mit der Zeit auch Ihre Handlungen und Geisteshaltungen diese Worte übernehmen. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, dass Sie Herausforderungen, die scheinbar aus dem Nichts gekommen sind, anders begegnen. Statt sich auf Hindernisse und Hürden zu fokussieren, denken Sie darüber nach, wie Sie das Problem lösen können. Statt sich auf den Mangel an Ressourcen oder fehlenden Eigenschaften zu konzentrieren, rufen Sie sich lieber in Erinnerung, welche Ressourcen Ihnen jetzt zur Verfügung stehen.

Jeder denkt in bestimmten Ebene, aber wie viele von uns nehmen sich die Zeit und denken über ihre eigentlichen Gedanken nach? Gedanken sind die Essenz von allem, was wir tun oder eben nicht tun. Sie sind die Wurzel der Wörter, die wiederum zu Handlungen und Gewohnheiten werden. Wenn Sie so auf dieser Ebene über Gedanken nachdenken, erkennen Sie, dass Gedanken der eigentliche Schlüssel zum Erfolg sind. Übernehmen Sie Verantwortung für Ihr Leben, Ihre Ziele und Ihren Erfolg. Ein erster, guter Schritt ist, dass Sie sich bewusst über Ihre Gedanken und Worte werden.